Kategorie: Männerhobbies

League of Legends Guide

Aller Anfang ist schwer und vor allem bei League of Legends, dem Action Rollen Spiel, muss man ein großes Durchhaltevermögen haben. Mit einem gewissen Anfänger Wissen und etwas Übung wird man aber recht schnell reinkommen.

League of Legends ist eines der beliebtesten Action Rollenspiele, das verschiedene Strategien erfordert und deshalb braucht man auch ein bisschen Denkvermögen und kann nicht unsinnig herumballern, wie bei vielen anderen bekannten Spielen. Genau das macht es aber gerade so spannend. Durch League of Legends Riot Points kann man sich diverse Charaktere schneller freischalten, allerdings ist dies nicht zwingend notwendig, um das Spiel erfolgreich zu spielen. Man muss demnach keinen Cent investieren, um hier in die Top 10 zu gelangen. Damit man in dem Schlachtgetümmel nicht untergeht, muss man die Spiel-Basics kennen und sich diese verinnerlichen.

League of Legends basiert auf dem Prinzip von Warcraft 3 Mod Defense. Zwei Teams, die aus 3-5 Spielern bestehen, treten immer gegeneinander an und bekämpfen sich. Man muss dabei das gegnerische Hauptgebäude stürmen und den Nexus töten. Es stehen einem stets Vasallen, also computergesteuerte Einheiten zur Verfügung, die einem beim Kampf helfen werden. Diese erscheinen in regelmäßigen Abständen am eigenen Nexus und machen sich dann aber ganz alleine auf den Weg in den Kampf. Als LoL Spieler hat man die Möglichkeit in die Rolle eines Champions zu schlüpfen, der 5 Spezialkräfte hat.

Mit seinem Team muss man dann versuchen die Vasallen und das gegnerische Team zu überlisten, dass man in das Hauptgebäude eindringen kann. Die größte Herausforderung besteht darin, gerade die Champions so einzusetzen, dass man davon profitiert und das Team gewinnt. Durch das Töten von Vasallen wird man immer Erfahrungspunkte gewinnen, die einen stärker machen. Man steigt dann nach und nach in den Levels auf und wird automatisch besser. Durch viel Übung kommt man recht schnell ins Spiel rein und kann sich entfalten. Mit aufsteigendem Level bekommt man auch Spezialfähigkeiten und höhere Lebenspunkte. Wenn das Spiel dann rum ist, beginnt man in der nächsten Runde wieder von vorne.

Man bekommt zudem Gold, wenn man Türme zerstört und damit kann man sich dann seine eigene Basis kaufen. Hiermit hat man dann auch Lebenskraft und Angriffsstärke, die irgendwann mal super wichtig werden. Ehe man eine Partie beginnt, muss man erst mal den passenden Champion finden. Hierzu sollte man sich die einzelnen Profile genau anschauen, allerdings stehen einem erst mal sowieso nur zehn von 60 Champions zur Verfügung. Demnach ist die Auswahl nicht ganz so groß. Der Pool an an Champions ändert sich aber auch jede Woche, sodass man nicht immer nur mit den gleichen Charakteren spielen muss, sondern wechseln kann. Hier Handyguthaben aufladen.

Warum immer mehr Männer Sportwagen kaufen

Die Sportwagenvermietung München geht gut, denn immer mehr Männer wollen sich einen Sportwagen leisten und probieren vorher fleißig aus. Diese Entscheidung ist nicht immer einfach, weil es eine so große Auswahl gibt, dass man kaum mehr einen Überblick behalten kann. Porsche, BMW oder Mercedes – wenn man den Beat anschmeißt und die Kraft des Autos spürt, bekommt jeder Mann Herzrasen.

Meistens fahren Männer im Alltag Autos, die zur Familie passen. In einem Porsche bekommt man keinen Kinderwagen unter, jedoch stehen die Sportwagen dann in der Garage und werden ausgepackt, wenn die Sonne scheint und das Wetter gut ist. Wenn man ein abgezahltes Haus in einer Vorort Gemeinde besitzt, ist es generell kein Problem ein teures Auto unterzubringen, weil man dann auch genug Platz hat. Ein gutes Auto muss teuer, laut, protzig und wuchtig sein. Damit fährt aber keiner ins Büro oder zu den Schwiegereltern. Wenn sich Männer zwischen 40 und 60 solche Autos kaufen, dann denken viele, dass es sich um eine Lebenskrise handelt, allerdings ist dies oft gar nicht so. Ganz im Gegenteil. Man schaut dann öfter auf sein Konto und erkennt irgendwann, dass man sich seinen Traum endlich erfüllen kann.

Früher hieß es immer, dass Männer ab 60 Porsche fahren, allerdings muss das nicht mehr sein, denn inzwischen fahren auch schon 30- oder 35-Jährige den Porsche. Bei der Entscheidung welches Auto der 2.Wagen wird, muss man sich aber große Gedanken machen, weil dies eine langfristige Entscheidung darstellt. Außerhalb der Städte findet man auch oft Mustangs mit breiten Reifen und tollen Anlagen, mit denen man mindestens genauso gut angeben kann. Bei manchen Frauen kommen diese Modelle sogar besser an, weil sie für noch mehr Männlichkeit stehen. In der Großstadt ist es aber eher so, dass der Maserati in Gelb bevorzugt wird.

Dieser ist sehr männlich und bringt eine sehr elegante Linienführung mit sich. Einmal im Leben muss man dann eben mal alle Tabus brechen und sich auch mal etwas gönnen. Bei Kollegen kommen solche Autos oft gut an, wenn man nicht zu sehr damit herumprahlt. Die Sportkumpels im Training werden es mit Sicherheit auch gut finden. Generell lohnt sich so eine Investition aber nur, wenn man dies selbst auch wirklich möchte. Wenn man es lediglich tut ,um sich damit zu brüsten, dann sollte man besser verzichten, weil es einen dann selbst nicht dauerhaft glücklich machen wird.