Monat: März 2020

Thin Film Transistor – Bekannt als TFT Monitor

Frauen vor einem TFT

Die Abkürzung „TFT“ steht für „Thin Film Transistor“ (in Deutsch Dünnschichttransistor). Der Einbau solcher Transistoren erfolgt hauptsächlich in die TFT Monitoren.

Die Funktionsweise

Sowohl bei einem Monitor TFT als auch bei einem LCD Monitor (in der Öffentlich besser bekannt als TFT) kommt TFT zum Einsatz. Im Vergleich zu LED Monitoren werden bei LCD Monitoren Leuchtstoffröhren eingebaut, um dadurch die Flüssigkristalle zu bestrahlen und dadurch ein Bild darzustellen. Im Unterschied dazu kommen bei LED Monitoren Leuchtdioden (LEDs) zum Einsatz.

LCD- oder Monitore TFT als Flachbildschirme zeichnen sich durch Langlebigkeit und eine gute Qualität aus. Die Auflösung beträgt in der Regel 1920 x 1080 bis 1920 x 1200 Pixel. Die Auflade-Zeit, um ein neues Bild aufzubauen, kann mit den heutzutage neu zum Einsatz kommenden LED Monitoren verglichen werden.

Was den Blickwinkel oder den Kontrast anbelangt, so ist hier der LED Monitor im Vergleich zum Monitor TFT im Vorteil. Der Vorteil von der TFT-Ausführung liegt jedoch eindeutig im geringen Preis im Vergleich zu den LED Monitoren.

Wie sieht es mit der Bildschirmauflösung/ bei der Größe in Zoll und Zentimeter und bei der Auflösung und dem Seitformat/dem Kontrast und der Helligkeit bei LCD- oder Monitoren TFT im Detail aus?

Umso mehr Details und Inhalte sich darstellen lassen, je höher ist die Auflösung. Dabei werden bei einer zunehmenden Auflösung die Symbole und Schriftzeichen jedoch kleiner. Dabei setzt sich das Bild bei einem LCD/TFT Display aus einer festen Zahl von Punkten zusammen. LCDs können aber auch niedrigere Auflösungen darstellen. Zum Beispiel beim Spielen hilft eine niedrigere Grafikauflösung, weil diese hier flüssiger laufen.

Die günstigsten sowie die kleinsten LCD/TFT-Geräte verfügen über eine Bilddiagonale von ungefähr 17 Zoll. Das entspricht ungefähr 43 Zentimeter. Ebenso haben sich auch zwischenzeitlich für den Home-Bereich Bilddiagonalen von 22 sowie 24 Zoll etabliert. Auch gibt es Größen von 26- und 27 Zoll-Monitore., die heutzutage in Form von TFT erschwinglich sind. Der Nachteil besteht bei den größeren Bildschirmen darin, dass der Stromverbrauch ansteigt und zum Teil eine ungleichmäßige Helligkeitsverteilung vorhanden ist.

Die 17 Zoll-Monitore verfügen über eine Auflösung von 1280 Spalten sowie 1024 Zeilen. Eine solche Auflösung wird auch als Standard SXGA bezeichnet. Dieser entspricht einem Seitenformat von 5.4. .Solche Lösungen werden hauptsächlich im Büro verwendet. Im Home-Bereich kommen immer mehr Breitbild-Monitore zum Einsatz. Hier entsteht dann ein Format des Bildes in 16.9.

Zusätzlich ist für die Bildqualität ein wichtiges Kriterium das Kontrastverhältnis. Hierbei handelt es sich um den Helligkeits-Unterschied zwischen dem dunkelsten und hellsten darstellbaren Bildpunkt. Wenn dann ein Monitor hier einen weißen Bildpunkt als Beispiel 1000 Mal heller darstellen kann, als dies bei einem schwarzen Bildpunkt der Fall ist, wird hier von einem Kontrastverhältnis von 1000: 1 gesprochen. Bei den TFT Monitoren liegt im unteren Preissegment das Kontrastverhältnis 800 bis 1000: 1. Bei den höherwertigen Bildschirmen liegt im TFT-Bereich dann ein wesentlich höheres Kontrastverhältnis vor.

Was die Helligkeit anbelangt, so liegen hier die Monitore TFT für alle Lichtverhältnisse ein einem vernünftigen Bereich.

Ebenso ist bei Monitoren TFT in der Regel eine vernünftige Höhenverstellbarkeit vorhanden. Monitore TFT arbeiten digital. Deshalb ist ein digitaler Anschluss für die Grafikkarte hier sehr sinnvoll.